Lernunterstützung

Schwierigkeiten beim Lernen und zeitweilige Probleme mit dem Stoff eines Faches können vielfältige Ursachen haben. Im Austausch zwischen Kindern, Eltern und den Fachlehrkräften sowie zwischen den Lehrinnen und Lehrern einer Klasse wird den Gründen für die vorliegenden Schwierigkeiten nachgespürt und Möglichkeiten der individuellen Unterstützung erörtert.

Eine geeignete Fördermaßnahme kann einerseits im jeweiligen Fachunterricht angesiedelt sein, andererseits gibt es ebenso Angebote außerhalb des Unterrichts, die auf spezielle Problematiken eingehen. Maßgeblich für die Wirksamkeit der Förderung ist in jedem Fall die Bereitschaft der Schülerin oder des Schülers, sich auf die Maßnahmen einzulassen
(voluntatives Element der Förderung).
Beispiele für individuelle Förderung im Bereich der Lernunterstützung, die außerhalb des jeweiligen Fachunterrichts oder fachübergreifend stattfindet:
● Rechtschreibtraining (Orientierungsstufe)
● Programm „Lernen lernen“ (Orientierungsstufe) und Methodentraining (Mittel- und Oberstufe)
● Beratung und Hilfe bei Programm Prüfungsangst (Orientierungs- und Mittelstufe)
● Vermittlung von fachlicher Nachhilfe im Rahmen der Gak-Nachhilfe-Datei
● gezielte Vor- und Nachbereitung des Stoffs eine Schuljahrs im Rahmen der GaK-Sommerschule
● Einzelberatung durch die Klassen- und Schulleitung (Schullaufbahnberatungen, Kontakte zu außerschulischen Beratungsstellen)

GaK-Nachhilfe-Datei

Die Nachhilfe-Datei ist die schuleigene Förderbörse des Gymnasiums am Kaiserdom. Schülerinnen und Schüler mit besonderen fachlichen Begabungen und Stärken werden durch die Schule aufgefordert, sich als Nachhilfekräfte zu bewerben, um Schülerinnen und Schülern mit Lernschwierigkeiten in einzelnen Fächern gezielt unterstützen zu können.

Ein solches Nachhilfe-Angebot kann eine Schülerin oder ein Schüler ab Klasse 7 für eines oder mehrere Fächer unterbreiten. Voraussetzung dafür ist die ausdrückliche Befürwortung der Bewerbung durch die jeweilige Fachlehrkraft.
Stellen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Lehrern einen besonderen Förderbedarf in einem Fach fest, können sie über das Sekretariat eine Anfrage an die Schulleitung stellen. Durch Vermittlung von Kontaktdaten können unsere GaK-Nachhilfe-Lehrer und -schüler zusammen kommen, über Stundenumfang und Entlohnung einig werden und bald mit der gemeinsamen Arbeit beginnen.

GaK-Sommerschule

„Schüler helfen Schülern“: Unter dieser Leitidee wurde das Projekt Sommerschule in den Sommerferien 2012 geboren.

Es bietet Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5 bis 9 die Möglichkeit, im Einzelunterricht bei Oberstufenschülerinnen und -schülern in den Räumen unseres Schulhauses Wissenslücken zu schließen und sich Lerntechniken anzueignen, so dass das nächste Schuljahr für sie mit verbesserten Kenntnissen und einer höheren Motivation beginnt.

Ein Sommerschulkurs umfasst 10 Schulstunden (eine Doppelstunde pro Tag) und kostet 80 Euro. Arbeitsmaterial stellt die Schule in Absprache mit der jeweiligen Fachlehrkraft zur Verfügung. Die Teilnahme an der Sommerschule ist freiwillig und hat keinerlei Einfluss auf Versetzung bzw. Nichtversetzung.
Eltern, deren Kind von einer Fachlehrkraft für die Sommerschule vorgeschlagen wurde, erhalten gegen Ende des Schuljahres einen Brief mit einem Anmeldeformular. Es ist möglich, an bis zu zwei Kursen in verschiedenen Fächern teilzunehmen.