Begabungs- und Interessenförderung

Die Schule als Ort des Lernens soll für den einzelnen jungen Menschen ein offener Raum sein, in dem neue Entdeckungen gemacht werden und persönliche Entfaltung geschehen kann. Die Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Interessen und Begabungen ist daher an unserem Gymnasium fester Bestandteil der schulischen Entwicklung.

Und ohne Zweifel ist auch das gesellschaftliche Interesse an diesem Thema immens. Die Blickrichtung von Fachleuten und Öffentlichkeit geht dabei immer mehr weg von einem übersteigerten Elitegedanken und hin zur Idee der Ausschöpfung von vielfältigen Begabungspotenzialen junger Menschen, die in unserer Gesellschaft unbedingt benötigt werden.

Unsere Schule sieht es deshalb als ihre Aufgabe an, Schülerinnen und Schüler zu unterstützen, ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen gezielt auszubauen. Besonders gefördert werden sollen nicht nur "getestete Hochbegabte", sondern auch jene, die aufgrund von Fleiß und außergewöhnlicher Motivation Leistungen auf sehr hohem Niveau erbringen.

Neben der sog. Binnendifferenzierung im jeweiligen Fachunterricht, bei der die Schülerinnen und Schüler mit besonderer fachlicher Begabung vielfältige Aufgaben und Verantwortung innerhalb der Lerngruppe übernehmen können, besteht bei einem durchweg exzellenten Notenbild und vorhandener sozialer Reife auch die Möglichkeit, eine Klassenstufe gezielt zu überspringen.

Außerhalb des Unterrichts bietet unsere Schule besonders begabten wie allen interessierten Schülerinnen und Schülern in vielfältigen Fachrichtungen die Mitarbeit in geeigneten Arbeitsgemeinschaften und Projekten an.
Damit verbunden sind häufig erfolgreiche Teilnahmen an bekannten schulischen Wettbewerben auf Landes- und Bundeebene, etwa Jugend forscht, Jugend debattiert, Jugend musiziert, dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen, dem Certamen Rheno-Palatinum oder der Mathematik-Olympiade.

Möglichkeiten einer außerschulischen Förderung von begabten Schülerinnen und Schülern bestehen unter anderem in der Teilnahme an Akademien (Deutsche JuniorAkademie, Deutsche SchülerAkademie) und wissenschaftlichen Feriencamps, der unterrichtsbegleitenden Mitarbeit an universitären und akademischen Arbeitsgemeinschaften (Heidelberger Life-Science Lab, Projekt “Schüler an die Uni“, MINT-Schülerakademie) sowie der Aufnahme eines schulbegleitenden Frühstudiums in der Oberstufe. Darüber hinaus beraten Fachlehrkräfte und die Schulleitung zu Auslandsaufenthalten, Stipendien und dem Wechsel an Schulen mit ausgewiesenem Hochbegabtenzweig.