Organisation des Unterrichts


Das Fach Europäische Kulturkunde wird an unserer Schule in einer besonderen Woche unterrichtet, in der in jeder Jahrgangsstufe ein eigenes Thema im Mittelpunkt steht.

Eine Unterrichtseinheit umfasst vier Tage, in denen Projekte zu den einzelnen Jahrgangsthemen durchgeführt werden. In den Klassenstufen 5-8 bleiben die Schülerinnen und Schüler in der Regel in den Klassenverbänden und arbeiten unter Hilfestellung des jeweiligen Lehrerteams. In den Klassen 9 und 10 wählen sie Einzelthemen aus, erarbeiten Methoden und entscheiden sich für Präsentationsformen. Grundsätzlich bevorzugt das Fach Europäische Kulturkunde schülerorientierte Arbeitsformen, um Eigenverantwortung und Motivation zu fördern. Exkursionen und Lerngänge ermöglichen den Unterricht an anderen Lernorten. In der Oberstufe findet eine Vertiefung und Erweiterung des kulturkundlichen Angebots statt. Um das Oberthema „Wirklichkeit und ihre Interpretationen“ gruppieren sich eine Reihe von Einzelthemen, die von einzelnen Lehrkräften erarbeitet, geleitet und begleitet werden. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe wählen ein oder zwei Themen aus und gestalten dieses Projekt gemeinsam. Methodische Freiheit und thematische Vielfalt stellen hier das verbindende Merkmal dar.