Hilfen beim Übergang

Hilfe UebergangDer Wechsel von der Grundschule zu einer weiterführenden Schule bedeutet für viele Kinder eine große Umstellung. Wir versuchen unseren neuen Fünftklässlern diesen Übergang zu erleichtern. Es ist uns besonders wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler gerne in die Schule kommen und sich in der Klasse wohl fühlen.


Schon bei der Bildung der Klassen sind wir bestrebt, auf bestehende Freundschaften der Kinder Rücksicht zu nehmen (Nennung zweier Wunschmitschüler aus der Grundschule bei der Anmeldung).
Noch vor den Sommerferien findet der Begegnungsnachmittag statt, an dem die künftigen Sextaner ihre neue Klasse, ihre Klassenlehrer, sowie ihre Paten und das Schulgebäude kennenlernen. Die Kinder gehen entspannter in die Sommerferien, weil viele „Fragen" schon vor dem ersten Schultag beantwortet werden können.
Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen betreuen als Paten unsere „Kleinen" vom ersten Tag an und helfen ihnen dabei, schnell Teil der Schulgemeinschaft zu werden.
Die erste Einführungswoche im neuen Schuljahr verbringen die neuen Fünftklässler insbesondere mit ihrem Klassenlehrer. Die Kinder lernen sich dabei untereinander kennen und werden in den gymnasialen Schulbetrieb eingeführt. Innerhalb dieser Woche veranstalten die Klassen auch einen kleinen Wandertag durch Speyer, bei dem wichtige Stationen außerhalb des Schulgeländes angelaufen werden (z.B. Kirchen unserer Schulgottesdienste, Sportstätten, Bahnhof, Stadthalle,...). Gemeinsame Spiele mit den Paten im Domgarten runden diesen Vormittag ab.
Unsere Integrationstage besitzen einen erlebnispädagogischen Schwerpunkt und tragen zu einer Stärkung der Klassengemeinschaft bei. Sie finden in den ersten 3-4 Wochen statt. Wir arbeiten hier erfolgreich mit zertifizierten Erlebnispädagogen zusammen. Die Kinder werden vor verschiedene Aufgaben gestellt, die nur gemeinsam gelöst werden können, bei denen Verantwortung für die Klasse übernommen und gleichzeitig Vertrauen gegenüber den Klassenkameraden aufgebracht werden muss. Bei allen Aktivitäten besteht ein dauerhafter Wechsel zwischen den einzelnen Aktionen und gezielten Reflexionen, um Erlebtes und Gelerntes direkt zu thematisieren und auf die Alltagswelt zu übertragen. Dadurch wird bei den Schülerinnen und Schülern ein Bewusstsein für Integration und Gleichheit geweckt und präventiv gegen Ausgrenzung und Mobbing gearbeitet.
Der erste reguläre Wandertag wird gemeinsam mit den Paten durchgeführt, um die Bindung zwischen Paten und Patenkindern zu stärken.
Am Ende der Klassenstufe 6 findet eine Abschlussfahrt meist nach Xanten oder Trier statt, wo für die Kinder Antike erlebbar wird.