Orientierungsstufe

Die Orientierungsstufe umfasst die Klassenstufen 5 und 6 und stellt eine pädagogische Einheit dar. Sie hat das Ziel, in einem Zeitraum der Erprobung, der Förderung und der Beobachtung in Zusammenarbeit mit den Eltern die Entscheidung über die geeignete Schullaufbahn zu sichern und die Schülerinnen und Schüler in die Lernschwerpunkte und die Lernanforderungen der Sekundarstufe I einzuführen.


Klassenleitungen, Fachlehrinnen und Fachlehrer bilden ein Team, welches eng zusammenarbeitet und die Kinder durch die Orientierungsstufe hindurch begleitet. Das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten der einzelnen Kinder wird in mehreren pädagogischen Klassenkonferenzen besprochen. Die erste dieser Konferenzen findet zwei bis drei Monate nach Schuljahresbeginn statt.
Es finden individuelle Elterngespräche statt sowie Informationsveranstaltungen im Rahmen von Elternabenden. Wir arbeiten mit den Grundschulen im Einzugsbereich zusammen und versuchen, an die in der Grundschule praktizierten Unterrichtsmethoden anzuknüpfen und sie weiterzuentwickeln, indem wir mit den Kindern zunehmend eigenverantwortliches Arbeiten üben. Ziel aller Bemühungen ist es, im Interesse des Kindes zu handeln, damit Misserfolge in einer falsch gewählten Schullaufbahn erspart bleiben.
In Klassenstufe 5 erlernen die Schülerinnen und Schüler Latein als erste Fremdsprache, in Klassenstufe 6 folgt Englisch.