Ein modernes humanistisches Gymnasium

SchriftzugDas Gymnasium am Kaiserdom ist eine Schule mit langer Tradition. Es gehört zu den ältesten in Rheinland-Pfalz: Unter Bischof Walter von Speyer (ca. 963 – 1027) erlangte die Speyerer Domschule überregionale Bedeutung. Historisch sicher markiert die Gründung der städtischen Lateinschule 1540 in Speyer den Beginn unseres Gymnasiums. "Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt" – Unsere Schule war zu allen Zeiten diesem humanistischen Gedanken verpflichtet, was für das Gymnasium am Kaiserdom als moderne Schule heißt: Wir richten den Blick auf die einzelne Schülerin, den einzelnen Schüler.

Es ist unser Ziel, junge Menschen so zu begleiten, dass sie sich zu starken Persönlichkeiten entwickeln, die ihren Lebens- und Bildungsweg begründet selbst bestimmen können und Verantwortung für sich und für andere wahrnehmen.
Für unser Schulleben bedeutet dies:

Gegenseitige Achtung und Wertschätzung

An ihrem Lern- und Lebensort Gymnasium am Kaiserdom erfahren die Mädchen und Jungen, dass es jedem Einzelnen zu Gute kommt, Tag für Tag gegenseitige Rücksichtnahme, Wertschätzung und Hilfe sowie Verlässlichkeit einzuüben und Verantwortung für sich und für andere zu übernehmen. Die vielfältigen Möglichkeiten, sich im Schulleben einzubringen und dieses aktiv mitzugestalten, spiegeln sich in unserem breiten Angebot an Projekten und Arbeitsgemeinschaften sowie in den gemeinsamen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen und Festen, bei denen sich Schüler, Eltern und Lehrer als Schulgemeinschaft erfahren.

Individuelle Förderung

Die einzelne Schülerin, den einzelnen Schüler im Blick zu haben, heißt individuelle Stärken und Schwächen zu erkennen und den jungen Menschen angemessen zu unterstützen. Umfassende Unterrichtskonzepte, Unterstützungsangebote und Vermittlung von Lernstrategien bieten Hilfen bei zeitweiligen Lernschwächen. Gleichzeitig verstehen wir es als grundlegende Aufgabe des Gymnasiums, gezielt Schülerinnen und Schüler zu fördern, die besondere Begabungen und Interessen zeigen.

Hochwertige, breit angelegte Bildung und Ausbildung

Für Kinder im Alter von zehn Jahren lassen sich spätere Neigungen und Stärken nur bedingt vorhersagen. Voraussetzung für eine individuelle Orientierung und Schwerpunktsetzung ist der Erwerb eines breiten Wissens und grundlegender Fertigkeiten des Lernens. Dies ermöglichen unser Unterricht sowie die vielfältigen Zusatzangebote.

Unsere Schule erhält ihr fachliches Profil durch die besondere Betonung von Sprache und Sprachen, ein breites musikalisches Angebot, die Ausbildungsmöglichkeiten in den MINT-Fächern sowie die Europäische Kulturkunde als schuleigenem Unterrichtsfach.

Weitere Säulen unseres Bildungsangebots bilden:

Bildende und darstellende Kunst

Wie unsere vielfältigen Angebote das gemeinsame Gestalten und Erleben von Musik ermöglichen, so werden Schülerinnen und Schüler im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften auch für den Reichtum der bildenden und darstellenden Künste geöffnet. Zahlreiche Ausstellungen von Schülerarbeiten und regelmäßige Aufführungen von Bühnenstücken prägen in besonderer Weise das kulturelle Leben und die Gemeinschaftserfahrung an unserer Schule.

Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde

Zukunft verantwortlich zu gestalten bedeutet auch, sich der vielschichtigen historischen, geographischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge bewusst zu sein. Neben dem Fachunterricht tragen hierzu Diskussionen mit Personen des öffentlichen Lebens und mit Zeitzeugen ebenso bei, wie das Erleben wirtschaftlicher Zusammenhänge, zum Beispiel in Schülerfirmen oder Börsenplanspielen.

Philosophie, Religion und Ethik

Das offene und kritische Nachdenken über die großen Fragen der Menschheit, über moralisch-ethische Maßstäbe und religiöse Konzepte prägen den Unterricht in diesen Fächern. Unseren Schülerinnen und Schülern hilft dies bei der persönlichen Orientierung in einer Gesellschaft, in der die unterschiedlichsten Wertvorstellungen miteinander konkurrieren. Die halbjährlichen ökumenischen Schulgottesdienste stellen ein offenes spirituelles Angebot dar.

Sport

Sportliche Betätigung fördert die Koordination, die Kondition und vermittelt soziale und emotionale Fähigkeiten. Viele über den Sportunterricht hinaus gehende Angebote von Fußball bis Rudern laden jede Schülerin und jeden Schüler zu zusätzlicher sportlicher Aktivität ein.

Vernetztes Lernen und Denken


Bereits der Unterricht in den einzelnen Fächern vermittelt neben Fachwissen und Fachmethoden ein vertieftes Verständnis übergreifender Zusammenhänge und das Nachdenken über das eigene Handeln. Dafür stehen exemplarisch die Initiative „Sprachnetz GaK" sowie die Europäische Kulturkunde. Dies wird ergänzt durch vielfältige weiterführende Initiativen und Projekte:

Weltweite Verbindungen mit Partnerschulen

Der Kontakt mit Schulen in vier Kontinenten sowie gegenseitige Besuche erweitern im doppelten Sinn des Wortes den Horizont unseres Gymnasiums und seiner Schülerinnen und Schüler.

Berufliche Orientierung

Ein umfangreiches Beratungsangebot und ein zweiwöchiges Praktikum gewährleisten bereits während der Schulzeit einen Einblick in die Arbeitswelt und in berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Lernen mit Medien

Neue Medien und neue Lernkultur sind in der heutigen Informations- und Wissensgesellschaft eng miteinander verwoben. Eingebunden in ein ausgewogenes didaktisches Gesamtkonzept können Medien aller Art Lernprozesse und individuelles Lernen unterstützen, motivieren und fördern. Um diese didaktischen Gestaltungsmöglichkeiten technisch nutzen zu können, stehen in den Klassenräumen fest installierte Medieneinheiten zur Verfügung. Innerhalb des Fachunterrichts wird das Lernen mit Medien systematisch in Lernprozesse integriert.
Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben Kenntnisse, Einsichten, Fähigkeiten und Fertigkeiten, um den Herausforderungen in einer von Medien beeinflussten Welt gerecht zu werden. Begleitet wird dies zusätzlich durch fest verankerte Medientage, an denen sich der Blick schwerpunktmäßig auf den sicheren und verantwortungsbewussten Umgang mit Medien und Daten richtet.

Schulgemeinschaft


Ein vertrauensvoller gegenseitiger Austausch in und zwischen den Schulgremien und eine offene Gesprächskultur prägen unsere Schulgemeinschaft. In dieser Atmosphäre lernen junge Menschen (beispielsweise durch ihr Engagement im Rahmen der Streitschlichtung, des Schulsanitätsdienstes oder der Schülerzeitung), wie Gesellschaft zum Wohle aller gelingt.

Schulelternbeirat

Als Vertreter aller Eltern bemüht sich der Schulelternbeirat in enger Zusammenarbeit mit der Schule, für die Schülerinnen und Schüler ein Lernumfeld mitzugestalten, in dem eine optimale Entwicklung möglich ist.

Schülervertretung

Die von der Schülerschaft gewählte Vertretung wirkt an der Gestaltung des Schullebens mit und vertritt insbesondere die Interessen der Schülerinnen und Schüler. Dies geschieht durch Mitwirkung in den Gremien und durch eigene Initiativen.

Verein der Freunde

Der Verein der Freunde des Gymnasiums am Kaiserdom e.V. widmet sich der ideellen und materiellen Förderung unserer Schule, insbesondere durch soziale Hilfen für Schüler, aber auch durch zusätzliche Beschaffung von Lehr- und Anschauungsmaterial, Bereitstellung von Zuschüssen zur Ausgestaltung der Schulräume und zu den Veranstaltungen, die dem Interesse der Schule dienen oder den engeren Kontakt zwischen Eltern, Schülern, ehemaligen Schülern und Lehrern und der Schule zum Ziel haben.

Nachmittagsangebot in der Orientierungsstufe

Auf Wunsch bieten wir Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe eine flexible und verlässliche Nachmittagsbetreuung an vier Tagen (Mo-Do von 13:05-16:00 Uhr) an. Unser Modell "Lernen und Spielen" beinhaltet ein gemeinsames Mittagessen, Beaufsichtigung beim Anfertigen der Hausaufgaben und die Möglichkeit im Anschluss daran noch zu spielen.

Das Gymnasium am Kaiserdom, eine ausgezeichnete Schule

Viele unserer Schülerinnen und Schüler nehmen mit großem Erfolg an zahlreichen Wettbewerben in den Bereichen Sprachen, Philosophie, Naturwissenschaften, Musik, Kunst, Sport sowie Mathematik und Informatik teil. Auch als gesamte Schule wurde das Gymnasium am Kaiserdom ausgezeichnet, zuletzt mit dem Schulpreis Jugend forscht 2012.

Profil